Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Über uns

„Wo unsere Wurzeln sind, wachsen uns Flügel“


Schneiders 1.0.: Alte Tradition und Neue Mode

Des Schneiders neue Kleider. Alles beginnt 1946 mit einem Dutzend Schnittmustern, dem richtigen Gespür für Zeitgeist sowie einer Mantelproduktion nach modernsten Herstellungsmethoden.  Schnell avancieren die Mäntel und Jacken aus dem Hause Schneiders zu Erfolgsprodukten. Neben altbewährten Techniken setzt das Label auf widerstandsfähige Materialien und zeitlose Designs. Der Durchbruch gelingt dem Bekleidungshersteller mit dem berühmten Dirtl-Trench, einem der ersten Mode-Exportschlager Made in Salzburg. Insbesondere die Witterungsbeständigkeit der Modelle aus gewalktem Loden, gewebtem Leinen oder aus feinstem Cashmere prägen die Marken-DNA nachhaltig. Bald gelten Dirtl, Hubertus und Co. als Lieblingsbegleiter der kommenden Saisonen und (!) Generationen.

Das Konzept Erbe und Zukunft. Als Erbe des Unternehmens schafft die Schneiders Familie ein eigenes Modeimperium rund um die prominenten Mäntel. Schneiders produziert österreichische Premium-Produkte, die traditionelle Stilzitate aus der Vergangenheit mit den modernen Ansprüchen an Qualität und Komfort verbindet. In knapp acht Dekaden entwickelt sich das Familienunternehmen, mit den Triebfedern Heritage, Handwerk und Individualität, zu einem international gefeierten Label mit Kultstatus.

Schneiders 2.0.: Vom Dirtl-Trench zur veganen Micro Daune

Gekommen, um zu bleiben. Im Jahr 2018 übernimmt Wolfgang Binder die Geschicke des Bekleidungsherstellers. Wie sein Vorgänger setzt er auf das (alt-) eingespielte Designteam, dessen Know-how von Generation zu Generation weitergegeben wird. Neben den bewährten Zutaten Authentizität, Handwerkskunst und Exklusivität stellt der neue Schneiders Geschäftsführer die Sustainability in den Fokus. Für Wolfgang Binder generiert sich Nachhaltigkeit sowohl über die verwendeten Materialien als auch über den Gedanken, Werte in die Moderne zu transportieren.

Jenseits der Massenware. Schon aus Tradition werden bei Schneiders feine Naturqualitäten jede Saison aufs Neue interpretiert. Mit geradlinigen Designs und zeitloser Bekleidung bietet die Marke den Fast Fashion Brands die Stirn. Technologisches Neuland steht für den renommierten Modehersteller genauso im Zentrum wie die gebotene Transparenz bezüglich der Herstellungsverfahren. Natürlich hat der hohe Anspruch an die Marke seinen Preis. Jedoch glauben die Produktverantwortlichen an die Potenziale einer qualitätsbewussten Zielgruppe.  Fest steht, dass die Schneiders Stoffe auch in Zukunft mehr können als elegant einkleiden.

Neue Wege. Wolfgang Binders unternehmerische Ziele schaffen eine erfrischende Nähe zu den  Anforderungen einer modernen Klientel. Ferner gehört das Sichtbarmachen von Produktionsketten und Rohstoffen genauso zur Agenda wie die Einführung digitaler Vertriebsstrukturen. Mit einem vielversprechenden Store-Konzept holt das Label die Natur in den urbanen Raum. Auf knapp 300 qm Verkaufsfläche begegnet der Kunde einer imaginären Schneiders Welt, inmitten der Salzburger Altstadt. Markentypische Elemente erzählen von der Reise zu wahren Werten, Naturerlebnissen und erstklassiger österreichischer Mode.